Regeln
long_line.gif (680 Byte)

Ein Team besteht aus 4 Spielern, einschließlich Ersatzspieler. Die Spielklassenzuordnung richtet sich nach dem ältesten Mitspieler. Gespielt wird 3:3. Einwechslungen können im laufenden Spiel beliebig oft erfolgen. Wechsel in der gemeldeten Teambesetzung müssen der Turnierleitung beim Einchecken des Teams bekannt gegeben werden. Spätere Änderungen der Teamaufstellung sind nicht erlaubt. Zuwiderhandlungen führen zum sofortigen Turnierausschluss!

Wichtigste Regel: "FAIR PLAY". Darauf muss jeder selbst achten. Deshalb gibt es keine Schiedsrichter. Bei Turnieren notieren statt dessen "Courtmonitore" die Punkte und greifen bei grobem unfairem Spiel ein. Die Turnierleitung behält sich vor, Einzelspieler oder Teams bei unfairem Spiel vom Turnier auszuschließen.

  1. Der erste Ballbesitz wird vor Spielbeginn durch Münzwurf entschieden. Nur der Captain ist Ansprechpartner für Turnierleitung und Courtmonitor.
  2. Vor einem Korberfolg müssen mindestens zwei Spieler der angreifenden Mannschaft in Ballbesitz gewesen sein (Pflichtpass).
  3. Kein "make it - take it". Nach jedem Korberfolg wechselt der Ballbesitz. Bevor weitergespielt werden kann, muss der Ball von einem Gegenspieler "gecheckt", d.h. berührt werden. "Checklinie" ist die 6,25m Linie.
  4. Nach jedem Foul oder Ball im "Aus" setzt die gegnerische Mannschaft das Spiel mit einem "Check" hinter der "Checklinie" fort (siehe Pkt. 2)
  5. Nach jedem Ballbesitz (auch Steal, Defenserebound, Airball) muss der Ball hinter die Checklinie ( siehe Pkt. 2) gespielt werden, sonst kommt der Gegner in Ballbesitz. Erfolgt das Zurückspiel nicht, werden auch Punkte aus diesem Angriff nicht gegeben.
  6. Jeder erfolgreiche Korbwurf zählt einen Punkt. Ein Wurf hinter der 6,25m Linie zählt zwei Punkte. Dabei darf kein Fuß des Spielers die Linie berühren.
  7. Zeitspiel verstößt gegen das Fairness-Prinzip. Deswegen läuft eine gedachte 30 Sek.-Uhr. Wird der Angriff nicht innerhalb von 30 Sek. abgeschlossen, bedeutet das Ballverlust.
  8. Statt des üblichen Sprungballs erhält in Zweifelsfällen die verteidigende Mannschaft den Ball.
  9. Gibt es keine gesonderte Festlegung wird bis zu 16 Punkten oder 15 Min. gespielt. Bei Unentschieden wird das Spiel mit Freiwürfen von der "Checklinie" fortgesetzt. Es wirft immer abwechselnd ein Spieler jeder Mannschaft bis eine Entscheidung gefallen ist. Ein Spieler darf erst ein zweites Mal werfen, wenn jeder Spieler seines Teams einmal geworfen hat. Kein Sudden Death!
  10. Wenn ein Spieler während des Wurfes gefoult wird und der Ball ins Netz geht, zählt der Korb und die gegnerische Mannschaft kommt in Ballbesitz. Alle Fouls werden von dem foulenden Spieler selbst angezeigt. Ein Foul ist jede Körperberührung, durch die der ballführende Spieler benachteiligt wird. Der Courtmonitor ist berechtigt, einen Spieler nach dem zweiten absichtlichen Foul für das laufende Spiel zu disqualifizieren. Fairness wird erwartet.

Stand: April 2011